StartAuto und VerkehrŠKODA AUTO verwendet Sitzbezüge aus recycelten PET-Flaschen

ŠKODA AUTO verwendet Sitzbezüge aus recycelten PET-Flaschen

-

Mladá Boleslav (ots)

› ŠKODA AUTO setzt entlang der gesamten Wertschöpfungskette konsequent auf Nachhaltigkeit

› Automobilhersteller arbeitet gemeinsam mit seinen Zulieferern und der Wissenschaft an innovativen Werkstoffen, die anschließend in der Serienproduktion zum Einsatz kommen

› Video gibt Einblick in die Entstehung von Sitzbezügen aus Wolle und recyceltem Polyester aus Einwegflaschen für den ENYAQ iV

ŠKODA AUTO setzt im Interieur seines vollelektrischen ŠKODA ENYAQ iV auf Design Selections anstelle klassischer Ausstattungslinien. Für die Design Selection LODGE nutzt der tschechische Automobilhersteller Sitzbezüge aus Wolle und recyceltem Polyester aus Einweg-PET-Flaschen. Gemeinsam mit seinen Zulieferern und der Wissenschaft arbeitet das Unternehmen an nachhaltig hergestellten, wiederverwertbaren und beständigen Materialien für die Verwendung in der Serienfertigung. Die Beschaffungsprozesse stehen bei ŠKODA AUTO künftig entlang der gesamten Wertschöpfungskette noch stärker im Zeichen von Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft.

Markéta Truhelková, Koordinatorin im Bereich Beschaffung Interieur bei ŠKODA AUTO, betont: „Durch die konsequente Verwendung nachhaltig produzierter Materialien in unseren aktuellen Fahrzeugen verändern sich die Erfordernisse im Bereich Beschaffung und damit auch die Ansprüche an unsere Zulieferer. Deshalb arbeiten wir zusammen daran, innovative nachhaltige Materialien zu entwickeln, die sich – markentypisch ‚simply clever‘ – im Alltag bewähren, leicht verarbeiten lassen und attraktive Designakzente setzen.“

Als größtes privatwirtschaftliches Unternehmen Tschechiens rückt ŠKODA AUTO das Thema Nachhaltigkeit in der Beschaffung von Materialien und Komponenten noch stärker in den Fokus. Dabei bindet der Automobilhersteller seine Zuliefererpartner entlang der gesamten Prozesskette ein.

Mit dem tschechischen Zulieferer Sage Automotive Interiors aus Strakonice arbeitet ŠKODA AUTO bereits seit Jahrzehnten zusammen. Er entwickelt innovative Materialien, die anschließend in der Serienproduktion zum Einsatz kommen. Dazu zählen etwa Stoffe aus recycelten Plastikflaschen für die Design Selection LODGE im vollelektrischen ŠKODA ENYAQ iV. Außerdem entwickelt Sage Automotive Interiors Stoffe mit speziellen Fasern, die als Sitzheizung dienen und den Komfort erhöhen sowie speziell reflektierende Garne. Dabei kooperiert das Unternehmen eng mit der Technischen Universität Liberec.

Auch der Hersteller AUNDE fertigt technische Textilien aus recycelten PET-Flaschen und Wolle für den ŠKODA ENYAQ iV. Die Flaschen werden zerkleinert, geschmolzen und zu Granulat verarbeitet. Aus diesem Granulat wird anschließend das widerstandsfähige Garn gefertigt. Aus 6.000 solcher Fäden entsteht in der Webmaschine ein Stoff nach den Vorgaben der ŠKODA Interieur-Designer. Anschließend wird das Material gewaschen und getrocknet, um ihm die nötige Stabilität zu verleihen.

Ein Video vermittelt einen Eindruck vom Entstehungsprozess und verdeutlicht, wie das innovative Material weiterverarbeitet wird.

Pressekontakt:

Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Christoph Völzke
Social Media & Lifestyle
Telefon: +49 6150 133 122
E-Mail: christoph.voelzke@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell


M-Sport Ford bringt fünf Puma Hybrid Rally1 und WM-Superstar Sébastien Loeb in Portugal an den Start

Köln (ots) Zur 50. Saison der 1973 gegründeten Rallye-Weltmeisterschaft schickt M-Sport Ford ein Quintett der rund 368 kW (500 PS) starken Turbo-Hybrid-Allradler ins Rennen Superstar...

Neuer Ford Ranger Raptor ist ab sofort bestellbar

Köln (ots)  Verkaufspreis: ab 64.990 Euro netto - Markteinführung im September 2022 Der 3,0-Liter-EcoBoost-V6-Benziner mit Twin-Turbo-Aufladung mobilisiert 212 kW (288 PS) und liefert ein maximales...

Zuverlässige Lieferketten und Marktnähe als Wettbewerbsvorteile Globale Unternehmen setzen zunehmend auf Europa als Produktionsstandort

Eschborn (ots) Rohstoffknappheit, Halbleiter-Krise, gefährdete Transportwege und eine immer komplexere geopolitische Situation: Angesichts dieser Herausforderungen gewinnt Europa für Technologie-Konzerne und mittelständische Unternehmen der führenden...
- Advertisment -spot_img

Aktuelle Auto News